Schritt für Schritt Anleitung: Risotto

Risotto ist eines meiner Standardrezepte die ich immer wieder mache. Das liegt daran, dass es unglaublich lecker schmeckt, immer wieder variierbar ist und sich hervorragend für eine Person runterrechnen lässt. Lasagne, Aufläufe und Quiches sind zwar auch lecker, aber wenn man nur für eine oder zwei Personen kocht leider ein bisschen unpraktisch. Risotto kann man aber auch perfekt für sich alleine kochen.

Dieses Rezept widme ich meiner Schwester, die mir mal erzählte, dass sie zum Risotto kochen 40 Minuten braucht. Für sie und alle anderen die vielleicht noch nie Risotto gekocht haben gibt es jetzt eine ganz genaue Schritt für Schritt Anleitung für das perfekte Risotto. All jene die schon erfahrener sein sollten können das Rezept natürlich auch gerne ausprobieren. Es werden bestimmt noch weitere Rezepte folgen aber zum Einstieg gibt es jetzt erst mal ein klassisches Gemüse Risotto.

blog (2)

Mit diesem Rezept habe ich angefangen Risotto zu kochen. Man findet es auch hier, meine Version ist ein bisschen abgewandelt. Und bitte keine 500 g Reis wie auf der Website angegeben nehmen, richtig wären 200 g für 2 Personen.

Man braucht für 2-3 Personen:

200 g Risotto Reis

700 ml Gemüsebrühe

120 ml Weißwein

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1 Zucchini

3-4 Tomaten

Verschiedene getrocknete Kräuter (z.B. Basilikum oder Kräuter der Provence)

2-3 El geriebener Parmesan

1) Als erstes wird das Gemüse geschnitten. Zwiebel und Knoblauch schälen und klein schneiden. Zucchini waschen und in Würfel schneiden. Die Tomaten waschen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Nebenbei auch schon mal Wasser aufkochen und über die Gemüsebrühe gießen.

2) 2 El Öl oder Butter in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln mit dem Knoblauch darin glasig dünsten. Den Risotto Reis und 3 Tl getrocknete Kräuter dazugeben und kurz mitdünsten. Dann den Weißwein dazugeben und einkochen lassen.

3) So weit, so einfach. Wenn der Weißwein eingekocht ist, Brühe dazu gießen. Der Reis sollte schon gut mit Brühe bedeckt sein. Und jetzt einfach kochen lassen. Risotto kocht sich quasi von selbst, man muss nur ab und an mal umrühren und Brühe nachgießen wenn man merkt, dass der Reis die Brühe fast vollständig aufgenommen hat. Wichtig ist: bei milder Hitze offen garen lassen. Es sollte nicht zu viel Hitze sein, dann brennt es an, aber auch nicht zu wenig Hitze, dann tut sich ganz lange gar nix. Vielleicht kommt man so dann auch auf 40 Minuten. An sich sollte der Garprozess ca. 20 Minuten dauern.

4) Nach ca. 10 Minuten die Zucchini unter den Reis rühren. Die kann jetzt in Ruhe mit dem Reis vor sich hin garen. Die Tomatenstücke werden etwas später, ungefähr 5 Minuten vor Ende der Garzeit untergerührt.

blog (10)

5) Nach ungefähr 20-25 Minuten sollte der Reis die Flüssigkeit aufgenommen und schön weich, aber auch noch bissfest sein. Zwischendurch am besten immer mal probieren, wenn die Flüssigkeit nicht reichen sollte ruhig neue Brühe nachgießen und falls was übrig bleiben sollte ist auch nicht schlimm. Die Mengen die von den Rezepten vorgegeben werden sind nicht immer passend. Jetzt kommt der Teil der dem Risotto den besonderen Pfiff gibt: Parmesan! Der macht das Ganze schön cremig und gibt die besondere Note. Am Ende also unbedingt geriebenen Parmesan und eine Tl Butter unterrühren. Salzen und pfeffern nicht vergessen. Wenn alles so geklappt hat wie es sollte müsste man jetzt ein leckeres, cremiges und pikant-duftendes Risotto vor sich stehen haben.

Ich finde Risotto ist ein sehr leckeres, leichtes und auch feines Gericht. Am besten schmeckt es in der deluxe-Version, wenn man es also mit einem guten Wein und leckerem Parmesan zubereitet. Aber man ist ja Student und kann sich so was nicht immer gönnen. Die abgespeckte Studentenversion schmeckt aber auch. Den Wein kann man streichen und statt Parmesan geht auch Frischkäse oder Sahne. Das hat die gleiche Funktion wie der Parmesan und macht das Risotto schön cremig. Beides weglassen geht zwar auch, schmeckt dann aber nicht mehr ganz so gut. Mit diesem Rezept sollte das Risotto kochen jetzt also hoffentlich gut gelingen. Und demnächst geht es dann weiter in der Risotto-Schule. Kürbisrisotto, Pilzrisotto, Safranrisotto….

blog (15)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *