Winterlicher Rote-Bete-Grünkohlsalat

kale-salad-1-von-3 Diesen Sommer habe ich meinen grünen Daumen erweitert. Vergangenes Jahr habe ich mich schon an Tomaten versucht und es, wie auch immer, geschafft, meine Balkonkräuter nicht elendig verenden zu lassen. Dieses Jahr habe ich das Ganze ein wenig ausgebaut und mich ganz dem „urban gardening“ gewidmet. Blöderweise habe ich die Haupt-Aussähmonate verpasst, da es mich Praktikumsmäßig von März bis Mai nach Berlin verschlagen hatte. Als ich im Juni dann meinen Balkon wieder für mich hatte, sah es mit Saatgut ein wenig Mau aus. Dann konnte ich aber doch noch Rote Bete Samen ergattern und von da an folgte langsam aber stetig meine Verwandlung in die „crazy-plant-lady“.

gruenkohl-rote-bete-salat-43-von-73

Ich hätte nicht gedacht, dass selber Gemüse anzupflanzen so ein befriedigendes Erlebnis sein kann. Voller Aufregung habe ich beobachtet, wie die ersten kleinen Pflänzchen austrieben. Von da an wurde fast täglich der Fortschritt inspiziert, fleißig gegossen und die Kisten ständig von einer Ecke in die nächste geräumt damit auch ja die Bedingungen perfekt sind. Natürlich gab es auch kleine Rückschläge, ein paar Pflanzen sind direkt beim Pikieren eingegangen und ein paar weitere nach einem besonders heißen Tag, den ich am Strand verbracht und die Pflänzchen blöderweise morgens natürlich nicht in den Schatten geräumt hatte. Meine Fürsorge nahm teilweise absurde Züge an, wenn der Liebste mich plus Pflanzen alle paar Wochen von meiner Wohnung zum Haus meiner Eltern transportieren musste. (Nicht auszuhalten was passieren würde, wenn man die Pflanzen drei Tage für sich alleine lässt. Katastrophe!). Aber all die Mühen hatten sich gelohnt als ich dann Ende September endlich…die kleinsten Rote Bete aller Zeiten ernten durfte. Nicht alle Pflanzen hatten es geschafft sich ordentlich zu entwickeln, so dass bei einigen die Ausbeute wirklich mehr als mager war. Aber einige sind wirklich zu wunderschönen Knollen herangewachsen und die konnte ich dann endlich stolz wie Oskar ernten.

Die Rote (oder eher gesagt geringelte) Bete auf den Bildern ist leider nicht mehr die eigene Ernte aus dem Garten, die wurde schon vor einigen Wochen verschlungen. Aber die Idee zu diesem Rezept hat ihren Ursprung in meiner intensiven Bete-Odyssee und kommt jetzt mit einiger Verspätung dann endlich auf den Blog.

gruenkohl-rote-bete-salat-9-von-73

Man muss dazu sagen, bis vor wenigen Jahren hätte man in meiner Küche weder Rote Bete, noch Grünkohl finden können. Ich war ein starker Gegner beider Sachen und war überzeugt davon, mich von meiner Position nie abbringen lassen zu können. Aber man wird ja erwachsen, Geschmäcker ändern sich und inzwischen mag ich Grünkohl (zumindest roh) ganz gut leiden und Rote Bete ist bei mir zur Allzweckwaffe geworden. Egal ob Pasta, Säfte oder Chips, die Dinger sind universal verwendbar. Dementsprechend war es also naheliegend, die beiden Wintergenossen zu kombinieren und daraus einen knackigen, bunten Salat gegen die grauen Tage und fiesen Viren zu basteln. Falls ihr also eine Pause von dem konstanten Plätzchen-naschen-und-heiße-Schokolade-trinken braucht, gönnt euch doch einfach mal was Frisches. Anschließend schmecken die Kekse wahrscheinlich auch doppelt gut.

gruenkohl-rote-bete-salat-29-von-73

Für 4 Personen:

250 g Grünkohl

2 mittelgroße rote (bzw. geringelte) Bete

½ Kürbis (Butternut oder Hokkaido)

Cashew- oder Walnusskerne

½ Feta

Für das Dressing:

3 EL Olivenöl

½ kleine Zitrone (oder 2 EL)

Salz/Pfeffer

Ein wenig Honig oder Zucker

Getrocknete Kräuter (bsp. Basilikum)

½ Knoblauchzehe

1) Den Kürbis je nach Art schälen bzw. waschen, in kleine Stücke schneiden und im Ofen bei 200°C so lange backen, bis er gut durch und leicht knusprig ist. In der Zwischenzeit den Grünkohl waschen, den Strunk entfernen und in kleine Stücke reißen. Alle Zutaten des Dressings vermischen, über den Grünkohl geben und gut einmassieren. Den Grünkohl ca. 10- 15 Minuten marinieren lassen.

2) Die rote Bete schälen, halbieren und in Scheiben schneiden. Die Cashewkerne anrösten. Rote Bete, Kürbis und Cashewkerne zum Grünkohl geben. Den Feta drüber bröseln und alles ordentlich vermengen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

One comment

  1. Ein wirklich toller Herbst/Winter Salat, sieht lecker aus. Geringelte rote Beete hab ich noch nie gesehen, hübsch ? Deine Bilder gefallen mir sehr gut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *