Selbstgemachtes Müsli

IMG_8871Ja, es gibt mich noch. In letzter Zeit habe ich meinen Blog geradezu sträflich vernachlässigt, was daran lag, dass mir Uni-, Freizeit- und sonstiger Stress einfach keine Zeit ließen, mich in die Küche und hinter meine Kamera zu schwingen. Das hatte zur Folge, dass ich gerade zu rastlos wurde. Es juckte mir wirklich in den Fingern, wieder kreativ zu werden und diese Woche hatte ich endlich wieder die Gelegenheit dazu.

Mir ist durchaus bewusst, dass dieses Wochenende schon der 1. Advent ist. Und obwohl ich die ersten Kekse der Saison auch schon gebacken habe und ganz heiß auf mehr bin, habe ich diese Woche etwas relativ unweihnachtliches für euch. Allerdings hatte ich die Idee für dieses Rezept schon seit längerem und außerdem ist ein gutes Frühstück auch in der Adventszeit immer noch der beste Start in den Tag. Wer ein paar Inspiration für die Weihnachtsbäckerei sammelt, für den habe ich das weltbeste Vanillekipferlrezept hier, und das Rezept für die Zimtsterne meiner Oma findet ihr hier. Für alle anderen gibt es Müsli!

Seit ich rausgefunden habe, dass man sein Müsli auch ganz einfach selber machen kann habe ich kaum noch zu den Supermarktprodukten gegriffen. Ich liebe es, alltägliche Dinge selber zu machen, sei es Schokolade, Pralinen oder Nudeln. Zu der Zufriedenheit die man verspürt, wenn man das Endprodukt in den Händen hat kommt auch die Gewissheit, absolute Kontrolle über die Zutaten zu haben und das Produkt komplett nach seinen eigenen Vorlieben gestalten zu können. Dieses Müslirezept ist letztendlich also ein Resultat von verschiedenen Experimenten, in denen ich die unterschiedlichsten Dinge „vermüslit“ habe.

IMG_8878

Es ist wirkliche simpel sein eigenes Müsli zu gestalten. Man nehme Haferflocken, Nüsse, Trockenobst, Gewürze, ein wenig Wasser, Öl und Honig oder Ahornsirup, schmeißt das Ganze in den Ofen und nach ca. 20 Minuten hat man wunderbar duftendes Müsli. Wer das Rezept ein bisschen weihnachtlicher gestalten möchte, dem würde ich empfehlen zusätzlich Gewürze wie Nelkenpulver, Zimt und Kardamom zu verwenden. Weitere tolle Rezepte zur Inspiration findet ihr bei Green Kitchen Stories und der wunderbaren Josefine von The Smoothie Lover.

Für ca. ein großes Einweckglas:
200 g Haferflocken
200 g Haselnüsse
100 g gehackte oder ganze Mandeln
50 g Walnüsse
125 g Cranberries
1 Vanilleschote
1 Tl Zimt
4 El warmes Wasser
4 El Honig oder Ahornsirup

1) Haselnüsse, evtl. Mandeln und Walnüsse hacken. Mit den Haferflocken vermischen. Das Mark der Vanilleschote auskratzen, zu der Haferflocken-Nuss Mischung geben und gut vermengen. Den Zimt unterrühren.
2) Wasser und Honig oder Ahornsirup vermengen. Gut mit den Haferflocken vermengen. Das Müsli auf einem mit Backblech ausgelegen Backpapier verteilen. In vorgeheizten Ofen bei 175°C ca. 15-20 Minuten backen, bis es leicht braun ist. Komplett auskühlen lassen, die Cranberries dazugeben und in ein Einweckglas zur Aufbewahrung geben.
IMG_8926

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *