Crema Catalana

IMG_7800 Ihr Lieben, ein Rezept habe ich noch für euch, dass mit meiner Zeit in Barcelona zu tun hat. Danach geht es dann fleißig weiter mit Herbstrezepten, stellt euch schon mal auf viele Möhrchen und Kürbisse ein.

Nachdem wir jetzt alle wissen wie man Tortilla und Arroz negro macht darf der Nachtisch natürlich nicht fehlen. Und was ist passender zur Ehrung von Katalonien als eine Crema Catalana?

IMG_7807

Crema Catalana ist ähnlich wie Crème brûlée, nur das die Katalanen ein bisschen pragmatischer veranlagt sind und einfach Speisestärke benutzen anstatt das Ganze ewig im Ofen stocken zu lassen. Das macht alles natürlich sehr viel einfacher. Milch, Eier, Zucker und Zitronenschale, mehr braucht man nicht. Die Creme ist super schnell hergestellt und kann dann problemlos ein paar Stunden im Kühlschrank warten, bevor sie dann ihren großen Auftritt hat. Traditionell wird Crema Catalana in flachen Tonschalen serviert. Normale Förmchen eignen sich natürlich auch bestens dazu.

Wie bei meinem letzten Beitrag habe ich auch diesmal noch ein musikalische Untermalung für euch. Molt català ist dieses Lied, was mir von einer Kommilitonen gezeigt wurde und ich einfach nur wunderschön finde.

Für 4 Personen:
500 ml Milch
2 EL Speisestärke
4 Eigelbe
125 g Zucker
½ TL abgeriebene Zitronenschale
Zucker für die Kruste
1) Die Stärke mit 6 EL kalter Milch verrühren. Die restliche Milch aufkochen lassen und dann vom Herd nehmen. In einem weiteren Topf die Eigelbe und den Zucker mit einem Mixer aufschlagen, bis sich der Zucker gelöst hat und die Mischung weiß und schaumig ist. Die Milch durch ein Sieb vorsichtig dazugießen, anschließend Zitronenschale und Stärke unterrühren.
2) Den Topf auf den Herd stellen und die Mischung langsam unter ständigem Rühren erhitzen. Vorsicht, sie darf nicht kochen, sonst gerinnt das Ei. Nach einer Weile dürfte die Masse fester werden und die Konsistenz von Pudding bekommen. Wenn es soweit ist, die Creme in die Förmchen füllen und abkühlen lassen.
3) Zum Servieren die Creme mit Zucker bestreuen und diesen mit einem Bunsenbrenner karamellisieren.
IMG_7812

Merken

2 comments

  1. Sabine Pausch

    Hi Ineke!

    Das hört sich total köstlich an und ich freue mich echt immer sehr über Deine Beiträge von Barcelona, weil ich nämlich im Dezember dort hinfliege und mind. 3 Tage dort herum strolchen werde. Dann möchte ich die Ostküste hinunterfahren und mir einiges anschauen. Meinst Du, du hast einen Tipp für mich, wo ich ganz typisch und urig in Barca essen gehen kann? So etwas wie in Italien die Trattoria stell ich mir vor. Oder hast Du sonst für mich einige Tipps? Ich würd mich freuen, wenn ich etwas von dir höre. Liebe Grüße, Sabine BTW: ich habe mir eine Pension ausgekuckt welches an dem Stadtviertel GRACIA angrenzt (hatte mir deine Mum empfohlen) Gebucht habe ich aber noch nicht, falls Du auch da noch eine kostengünstige Empfehlung hast, freue ich mich auch darüber. Have a great weekend!

    1. Hallo liebe Sabine,
      Für Essens-Tips in Barcelona, schau doch einfach mal hier: http://www.daslebenistsuess.de/?p=3062 Da habe ich schon meine Lieblingsrestaurants vorgestellt. Zu Hotelbuchungen kann ich leider nicht so viel sagen, ich habe ja dort gewohnt und bin ansonsten immer bei Freunden untergekommen. Allerdings kann ich das Hotel in Gracia sehr empfehlen, allein das Frühstück dort ist super lecker. Ganz viel Spaß in Barcelona! Liebe Grüße, Ineke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *