Panna Cotta mit Rotwein-Zwetschgen

Panna Cotta ist in meiner Familie zum absoluten Lieblingsdessert geworden. Ich habe das Rezept vor ein paar Jahren zu Weihnachten mal ausprobiert und seitdem wird mir jegliche Freiheit abgesprochen auch mal was anderes zu probieren. Sei es Weihnachten, Geburtstag oder sonstiges, immer wird sich Panna Cotta gewünscht. Ich mecker hier allerdings auf hohem Niveau…das Rezept ist der Hammer. Ein Traum von Vanille, der langsam auf der Zunge zergeht. Und wenn man dann noch meine Lieblingskombi mit Zwetschgen macht…Yummie!

Panna Cotta an sich ist auch echt simpel. Ich dachte immer das wär mega kompliziert, aber es gibt echt wenige exquisite Desserts die so entspannt in der Vorbereitung sind.

Für die Panna Cotta braucht man einen halben Liter Sahne, 3 Blatt Gelatine, 1 Vanilleschote und 50 g Zucker. Das war´s dann auch schon. Ich glaube es gibt auch vegetarische Gelatine, hab das selber aber auch noch nie ausprobiert. Nächstes mal.

Die Vanilleschote wird aufgeschnitten, das Mark herausgekratzt und dann wird alles zusammen (also Mark + Schote) mit 400 g Sahne und dem Zucker erhitzt. Wenn es kocht die Hitze kleiner stellen und das ganze 10 Minuten köcheln lassen, dabei immer mal wieder umrühren. In der Zwischenzeit kann man die Gelatine in kaltem Wasser einweichen, das ganze sollte nämlich auch ca. 10 Minuten ziehen.

Wenn die Sahne lang genug geköchelt hat, das ganze vom Herd ziehen. Die Gelatine wird dann nacheinander aus dem Wasser geholt, leicht ausgedrückt und unter die heisse Sahne gerührt, dabei löst sie sich dann auf.

Anschließend die Sahne abkühlen lassen (immer mal wieder umrühren!). Dann kommt sie ca. 30 Minuten in den Kühlschrank bis sie anfängt fest zu werden. Jetzt kommen die restlichen 100 g Sahne ins Spiel. Diese wird steifgeschlagen und unter die Sahnecreme locker mit einem Schneebesen heben. Das ganze wird dann in 4 kleine Förmchen verteilt und für ca. 4 Stunden in Kühlschrank stellen um die Panna Cotta fest werden lassen.

Jetzt wird es Zeit für die Zwetschgen!

Rotwein – Zwetschgen habe ich vor Jahren mal in einem Restaurant gegessen und seitdem bin ich Zwetschgenfan. Und da jetzt auch grade Saison ist, bietet sich das ja an. Stellt euch also schonmal auf eine Flut von Zwetschgen Rezepten ein.

Auch an sich ein ganz simples Rezept. Man braucht:

500 g Zwetschgen

50 g  Zucker

4 EL Rotwein (oder Orangen- oder Traubensaft, falls Kinder auch mitessen)

1 Zimtstange

Die Zwetschgen werden gewaschen, entsteint und halbiert. Anschließend werden sie mit dem Zucker, dem Rotwein und der Zimtstange aufgekocht. Sobald es kocht, die Hitze runterstellen und ca. 3 – 5 Minuten garen. Und bäm…fertig sind die Rotwein – Zwetschgen. Sie schmecken übrigens am leckersten wenn man sie noch eine Runde ziehen lässt, aber die Panna Cotta braucht ja eh noch ein Weilchen.

Wenn man Abends gerne Panna Cotta zum Nachtisch hätte, sollte einem das schon vormittags klar sein. Durch die lange Kühlzeit kann man es leider nicht spontan zubereiten, sondern muss immer einen Puffer mit einplanen. Deshalb eignet sich das super zu besonderen Anlässen oder wenn man einem ordinären Sonntag mal ein bisschen Glanz verleihen möchte.

Zur Zubereitung wird die Panna Cotta auf einen Teller gestürzt (man kann es auch vorm Fernseher direkt aus der Schale löffeln…tut dem Geschmack keinen Abbruch). Aber wir sind ja fancy und das Auge ist ja bekanntlich mit. Also…zum stürzen die Panna Cotta am besten in eine Schüssel mit warmen Wasser stellen. Durch die Wärme löst sich die Gelatine wieder auf und das ganze wird wieder flüssig – also bitte nicht zu lange in dem Wasserbad stehen lassen. Dann einfach auf einen Teller stürzen, Zwetschgen drumherum dekorieren und voilá – fertig ist die (ungelogen) beste Panna Cotta der Welt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *