Ziegenkäsekuchen mit Granatapfel

Ziegenkäsekuchen (3 von 1)Der Regen prasselt gegen mein Fenster und ich sitze hier mit meiner Tasse Tee, dem neuen Adele Album auf Dauerschleife und überlege was ich euch großartiges über das heutige Rezept berichten könnte. Klar, lecker ist es, sonst hätte es den Sprung auf den Blog nicht geschafft. Aber wenn man mal länger drüber nachdenkt, ist es wirklich schwierig, die richtigen Wörter zu finden, um einen Käsekuchen adäquat zu beschreiben. Solche essentiellen „Life-Skills“ sollten definitiv in der Schule geübt werden. Gedichtanalysen macht man bis zum Abwinken, Bildanalysen auch, aber Käsekuchenanalysen? Ich wittere Potential.
Cheesecake (48 von 59)

Aber gut, ich schweife ab. Noch mal von vorne. Heute gibt es Käsekuchen und dieser Käsekuchen ist ganz besonders lecker. Das liegt hauptsächlich daran, dass das Rezept aus einem Drittel Vertrauen (altbewährtes Rezept), einem Drittel Bekannten (Vanilleschote) und einem Drittel Experimentierfreude (Ziegenfrischkäse) besteht. Heraus kommt ein bezaubernder kleiner Käsekuchen, der geschmacklich voll ins Schwarze trifft. Der Ziegenfrischkäse vereint mit dem vollen Aroma der Vanille trifft dabei auf knusprigen Mürbeteig und zusammen mit frischen Granatapfelkernen ist das Ganze nicht nur hübsch anzusehen sondern auch vorzüglich für die Kaffeetafel geeignet.

Neugierig geworden? Dann schnell weiter zum Rezept. Für diejenigen die sagen, Ziegenfrischkäse hat in meinem Käsekuchen nichts zu suchen, vielleicht findet ihr ja Gefallen an meinem Lieblings Quarkkuchen Rezept. So, jetzt aber los…

Ziegenkäsekuchen (2 von 1)

Für den Teig (ca. 20 cm Springform):

125 g Weizen- oder helles Dinkelmehl

75 g kalte Butter

50 g Zucker

1/2 TL Backpulver

1 TL kaltes Wasser

Für die Füllung:

300 g Ziegenfrischkäse

200 g Creme Fraiche oder Quark

1 Vanilleschote oder 1 Bourbon-Vanillezucker

125 g Zucker

40 g Weizenmehl

50 g Butter

2 Eier

1) Für den Teig, Mehl, Zucker und Backpulver vermengen. Die Butter in kleinen Stückchen dazu geben. Die Zutaten zusammen mit dem Wasser zu einem geschmeidigen Teig verkneten. In eine gefettete Kuchenform geben. Dieser Kuchen hat keinen Rand aus Teig, dementsprechend den Teig einfach gleichmäßig auf dem Boden der Kuchenform verteilen.

2) Für die Füllung, Ziegenfrischkäse, Creme Fraiche oder Quark, das Mark der Vanilleschote, Zucker, Mehl, geschmolzene Butter und die Eier mit einem Schneebesen kräftig vermengen. Auf den Teig geben und den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 175°C ca. 50 Minuten backen, bis er schön aufgegangen ist und leicht braun an den Rändern ist. Abkühlen lassen, mit Granatapfelkernen oder frischen Beeren dekorieren.

Cheesecake (51 von 59)

2 comments

  1. What a gorgeous cheesecake! Love the addition of goat cheese, bet that adds a lovely flavor. And the pomegranate arils are really so pretty!

    1. Thank you! I´m glad that you like it. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *