Schwarzwälder Kirschtorte

Schwarzwälder-Kirschtorte-26

Wir hatten früher einen riesigen Garten voller Obstbäume und –sträucher. Im Sommer war das herrlich. Den ganzen Tag im Garten spielen und wenn man Hunger hat einfach mal fix ein paar Kirschen, Himbeeren oder Stachelbeeren pflücken. Im Herbst ging das Ganze weiter mit Äpfeln und Pflaumen. Sehr praktisch das Ganze, dann musste man nämlich nicht die aufregenden Abenteuer in denen man sich grad befand verlassen um ins Haus zu gehen und zu essen. Stattdessen hat man die Essenspause einfach in die Story eingebaut. Detektive und Piraten leben schließlich auch nicht nur von Luft und Liebe.

Schwarzwälder-Kirschtorte-17

Wir hatten nur einen Kirschbaum aber wenn wir Glück hatten war der über und über beladen. Heute würd ich alles für einen Garten voller Obst geben, aber auf meinem Balkon wachsen nur Tomaten und so bleiben mir nur die Erinnerungen. Und Kirschtorte mit frischen Kirschen vom Markt.

Dieses Rezept ist eine absolute Premiere, ich hatte vorher noch nie Schwarzwälder Kirschtorte gemacht. Aber ich habe ja gesagt, ich wage mich an die Kuchenklassiker und da darf Schwarzwälder Kirschtorte auf jeden Fall nicht fehlen.

Die Torte ist allerdings nicht das einzige, was ich zum ersten Mal gemacht habe. Geneigten Lesern dürfte vielleicht aufgefallen sein, dass zum ersten Mal meine Hände auf dem Blog zu sehen sind. Tadaa…diesmal wurde nicht der Liebste verdonnert, als Deko zu fungieren. Stattdessen musste er hinter der Kamera ran. Hat er doch ganz gut gemacht, oder?Blackforest-gateau-11

Jetzt aber zum Rezept. Ich habe eine Kuchenform mit ca. 20 cm Durchmesser genommen. Wenn  man eine größere Form benutzt muss man eventuell den Biskuitboden anpassen, sonst wird das Ganze vielleicht eher zwei- als dreistöckig. Laut Rezept kommt noch Gelatine an die Schlagsahne aber darauf habe ich verzichtet und die Sahne einfach nur ordentlich steif geschlagen. Funktioniert genauso gut, vor allem wenn man die Torte eh bald isst. Und welche Torte wird denn schon nicht direkt verzehrt?

Für den Biskuitboden (Form ca. 20 cm Durchmesser):

3 Eier

3 EL Wasser

90 g Zucker

1 Pckg. Vanillezucker

1 Prise Salz

90 g Weizenmehl

½ TL Backpulver

2 EL dunkler Kakao

Für den Belag und die Garnitur:

150 g frische, konservierte oder TK-Sauerkirschen

1 EL Zitronensaft

70 ml Kirschsaft

1 ½ EL Speisestärke

2 EL Zucker

600 g Schlagsahne

4 EL Zucker

1) Den Ofen auf 200°C vorheizen. Eine Springform mit Backpapier auslegen oder einfetten. Für die Biskuitmasse die Eier mit kaltem Wasser, Zucker, Vanillezucker und Salz mit einem Handmixer ca. 5 Minuten schaumig aufschlagen. Das Mehl mit Backpulver und Kakao mischen und auf die Eimasse sieben. Vorsichtig unterheben. Die Biskuitmasse in die Form geben, glattstreichen und die Form einige Male auf die Arbeitsplatte stoßen. Den Kuchen ca. 20 Minuten im Ofen backen, dann umgedreht stürzen und mit dem Backpapier und dem Boden der Form bedeckt eine Nacht auskühlen lassen.

2) Das Blech und das Papier vom Biskuit lösen, dann den Kuchen waagerecht zweimal durchschneiden. Den oberen Boden umgedreht auf einen Tortenheber oder eine Tortenplatte geben und einen Tortenring herum legen. Für den Belag die frischen Kirschen waschen, abzupfen, entsteinen und in einem Sieb abtropfen lassen. Wenn man konservierte Kirschen benutzt, die in einem Sieb abgießen. TK-Kirschen können gefroren verarbeitet werden.

3) Den Zitronensaft mit dem Kirschsaft vermischen, mit der Speisestärke verrühren und kurz aufkochen lassen. Die Kirschen dazugeben, vermengen und nach Belieben mit 1-2 EL Zucker abschmecken. Die Kirschmasse noch warm auf den Tortenboden geben und den Boden zugedeckt kühlen lassen. Die Schlagsahne mit Zucker und Vanillezucker steif schlagen.

4) Ein Drittel der Sahne auf die Kirschfüllung geben und glatt streichen. Den zweiten Boden darauf legen und mit dem zweiten Drittel Sahne bestreichen. Den letzten Boden darauf geben, andrücken und die Torte rundherum mit der restlichen Sahne bestreichen. Anschließend nach Belieben mit Kirschen und/oder Schokostreuseln dekorieren.

Blackforest-gateau-17

 

One comment

  1. Bravo!!! Ein Klassiker und sooo
    schön gelungen!! Die Fotos ein Traum
    Liebe Grüße Bonny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *