Quinoa-Salat mit frischem Spinat, Granatapfelkernen und Feta

IMG_7172Da ich im Anschluss an meine Reiseerlebnisse immer gerne noch ein paar landestypische Rezepte serviere, präsentiere ich euch: Quinoa Salat mit Spinat, Granatapfelkernen und Ziegenkäse. Der Großteil wird sich wahrscheinlich jetzt fragen, was das mit Kanada zu tun hat. Quinoa und Granatäpfel wachsen und gedeihen dann doch eher in den südlichen Gefilden, das stimmt, aber dieses Rezept hat dennoch viel mit meinem Trip nach Kanada zu tun. Und zwar mit dem neuem Trend der in Nordamerika und Kanada zu beobachten ist. Local, fresh, organic – das waren die Stichworte die uns überall aufgefallen sind. Ob im Restaurant, Supermarkt oder Coffee Shop. Überall wurde darauf geachtet und damit geworben, dass regional, bio und frisch produziert wird. Und auf unseren Fahrten kamen wir regelmäßig an Obstplantagen und Bauernhöfen vorbei an denen man herzlichst eingeladen war, selber zu pflücken. Fand ich super.

Aus diesem Grund war Quinoa auch ein ständiger Begleiter auf unserer Reise. Ich glaube in fast jedem Restaurant gab es irgendein Gericht mit Quinoa. Üblicherweise serviert mit Fisch/Fleisch und Grünkohl. Japp, ihr habt richtig gehört, der Grünkohltrend macht auch vor Kanada nicht halt. Einige werden wahrscheinlich schon mitgekriegt haben, dass „Kale“ einen Riesenhype auf der anderen Seite des Ozeans durchmacht. Ob als Salat oder im Smoothie, überall wird das super gesunde Wundermittel reingehauen. Spricht ja prinzipiell nichts dagegen aber ich kann Grünkohl gar nicht leiden. Wirklich! Ich bin ja ein großer Freund von gesunder Ernährung aber ich mag jegliche Art von Kohl leider gar nicht, und Grünkohl find ich am schlimmsten. Dafür wohne ich zwar am denkbar ungünstigsten Standpunkt denn bei uns im Norden werden auch gerne mal Kohlfahrten gemacht. Bisher bin ich da aber immer drum rumgekommen.

IMG_7160Als ich überlegt habe, wie ich die Eindrücke von Kanada in einem Rezept verarbeiten kann war mir sehr schnell klar, dass es ein Quinoa Salat wird. Und dass da irgendwas Grünes rein muss. Da es mit ziemlicher Sicherheit kein Grünkohl sein würde habe ich mich stattdessen für Spinat entschieden. Auch sehr gesund, in Kombination mit Granatapfelkernen sowieso (Fragt mich jetzt nicht nach Details aber da stecken bestimmt lauter Vitamine, Antioxidantien und sowie alles Gesunde auf der Welt drin). Außerdem sieht die Farbkombination doch traumhaft aus oder? Walnüsse schmecken bestimmt auch super dazu, leider hatte ich keine mehr im Haus.
Für 2 Personen:
125 g Quinoa
2 Handvoll Babyspinat
1 Granatapfel
Feta nach Belieben
Für das Dressing:
½ Zwiebel
½ Zitrone
3 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer
Getrocknete Kräuter
1) Für das Dressing die Zwiebel kleinschneiden und mit dem Saft der Zitrone beträufeln. Ein paar Minuten ziehen lassen. Anschließend Öl, Salz, Pfeffer und getrocknete Kräuter hinzufügen und gut vermischen.
2) Den Quinoa nach Packungsanweisung zubereiten. Anschließend abgießen und abschrecken. Den Spinat waschen, evtl. etwas kleiner schneiden. Mit dem Quinoa und dem Feta vermischen. Anschließend die Granatapfelkerne hinzugeben. Das funktioniert am besten, wenn man mit einem Löffel auf die Granatapfelhälfte klopft, dann fallen die Kerne von alleine raus.
3) Den Salat mit dem Dressing vermischen und anrichten.

One comment

  1. Ich komme gebürtig auch aus dem Norden und kenne auch das Grünkohl-Essen zur Genüge, besonders nach Boßeltouren etc. Jetzt wo ich kaum noch Fleisch esse, ist so was aber ohnhein nichts mehr für mich. Das Rezept für den Quinoa-Salat finde ich super, denn sowohl bei Quinoa als auch Amaranth weiß ich manchmal nicht, wie ich das spontan in Rezepten unterbringe. Auch Granatäpfel habe ich bisher nicht im Salat verwendet und bin schon gespannt, wie die Kombination schmeckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *