Mandel-Haselnuss-Milch

Mandel-Haselnuss-Milch -5Ich weiß, ich weiß Leute, ich bin wahrscheinlich die letzte die auf den Trend der selbstgemachten Nuss-Milch aufspringt. Er war schon fast an mir vorbei, als ich mich entschieden hab das Ganze doch noch mal zu probieren und siehe da, ich war begeistert. Für diejenigen die jetzt sagen „Mensch Ineke, hab ich doch schon tausendmal gemacht“, ich hoffe ihr nehmt mich in den Club der Nuss-Milch-Lover auf und kommt nächste Woche wieder, wenn ich etwas neues präsentiere. Dem Rest möchte ich nur sagen: Ihr müsst das unbedingt probieren!!!

Ich kann mich eigentlich nicht daran erinnern, jemals Kuhmilch wirklich gemocht zu haben. Pur habe ich die jedenfalls nie runter bekommen und hauptsächlich für Müsli und Pudding benutzt. Irgendwann habe ich dann aus reiner Neugier Soja Milch probiert und seitdem kam bei mir wirklich seltenst Milch ins Haus. Eigentlich habe ich nur Milch da, wenn der Liebste da ist, damit er seiner Kaffeesucht frönen kann. Jedenfalls trinke ich schon lange keine Milch mehr und habe mich inzwischen durch sämtliche Ersatzangebote durch getrunken. Am besten gefällt mir Mandelmilch und irgendwann habe ich angefangen ein wenig rum zu experimentieren und mir die selber zu machen. Aus purem Jux habe ich dann Mandeln und Haselnüsse gemischt und das Ergebnis hat mich so umgehauen, dass ich dachte, trotz Mandelmilch-Rezepte-overkill im Internet euch dieses Rezept präsentieren zu müssen.Mandel-Haselnuss-Milch -3

Nuss-Milch selber zu machen ist so ziemlich das einfachste was es gibt. Man muss nur die Nüsse über Nacht einweichen lassen (je länger, desto cremiger das Endprodukt), anschließend mit Wasser pürieren, durch ein Passiertuch geben und fertig. Der Vorteil dabei ist, man weiß wirklich hundertprozentig was drin ist und kann sich die Milch ganz nach seinem Geschmack gestalten. Vanille, Zimt, Kardamom, Datteln, alles Maßnahmen um die Milch ein wenig aufzumotzen. Durch die Mischung zweier Nuss Sorten kriegt das Endprodukt einen ganz besonderen Geschmack. Zunächst schmeckt man hauptsächlich die Süße der Datteln und der Vanille, dann kommt stark die Haselnuss durch und im Abgang die Mandel. Die Milch hält sich ca. 3-5 Tage im Kühlschrank und lässt sich wirklich für alles verwenden – Pfannkuchen, Müsli, Porridge oder Smoothies.

Für 0,75 – 1 Liter Milch:

100 g Mandeln

100 g Haselnüsse

1 Vanilleschote

4 Datteln

750 – 1000 ml Wasser

1) Die Nüsse mindestens 8 Stunden oder über Nacht mit Wasser bedecken und einweichen lassen. Anschließend das Wasser und die Nüsse über einem Sieb abgießen. Die Nüsse können nun entweder mit Schale weiter verarbeitet werden oder ohne. Wenn man sich die Mühe macht die Nüsse zu pellen wird die Milch noch ein wenig weißer.

2) Die Nüsse zusammen mit 500 ml Milch, dem Mark der Vanilleschote und den Datteln pürieren.Das restliche Wasser hinzugießen, je nachdem wie cremig die Milch sein soll entweder alles, oder nur ca. 250 ml. Anschließend die pürierte Masse durch ein Passier- oder ein Leinentuch laufen lassen und die abtropfende Milch auffangen. Die Milch in eine Flasche füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Die Masse die im Passiertuch überbleibt kann man aufheben und zum Backen benutzen, zum Beispiel für diese Muffins (einfach die Menge an Walnüssen damit ersetzen).

Mandel-Haselnuss-Milch -4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *