Apfel-Zwieback-Auflauf mit Vanillesoße

Apfel Zwieback Auflauf (9 von 27)Für mich ein Geburtstags- oder Weihnachtsgeschenk zu finden ist das einfachste der Welt. Man muss sich nur an folgende Checkliste halten:

  • Hat es was mit Essen zu tun?
  • Ist es für den Küchengebrauch?
  • Ist es ein Kochbuch?

Wenn eine dieser Fragen mit ja beantwortet wurden kann man nichts falsch machen. Das war schon immer so, deswegen habe ich bereits als Klein-Ineke zu Weihnachten gerne mal Kochbücher geschenkt bekommen. Eines davon heißt „Kinderküche Spitzenmäßig“ und ist absolut bezaubernd. Darin wurden die verschiedensten (Sterne-) Köche gefragt, ob sie ein Rezept beisteuern und die Ergebnisse sind köstlich. Dazu muss man sagen, dass die Rezepte nicht nur aus Pommes Schranke und Spaghetti Bolognese bestehen sondern wirklich exquisit sind. Selbstgemacht Gnocci, Salat mit Maispoularde oder Grießauflauf zum Beispiel. Ein paar der Rezepte waren für meinen Kindergaumen zwar noch ein wenig zu ausgefallen aber heute blättere ich gerne durch das Buch. Und eines der Rezepte war das, welches ich euch heute vorstellen möchte. Apfel-Zwieback-Auflauf mit Vanillesoße oder auch Instant-Glück aus dem Ofen.

Äpfel (25 von 27)

Dieses Rezept kommt total unscheinbar daher. Kein heftiges Buttercreme Frosting oder Regenbogen-Streusel. Keine Farbexplosion auf dem Teller oder Zusammenspiel der abgefahrensten Geschmackskomponenten. Understatement ist hier angesagt aber unterschätzt das Rezept bloß nicht. Als erstes fängt das ganze Haus langsam an nach Zimt zu riechen. Dann nimmt man den Auflauf aus dem Ofen, packt ein saftiges Stück auf den Teller und übergießt das großzügig mit einer Vanillesoße die einem die Schuhe auszieht. Und spätestens wenn man den ersten Bissen genommen hat ist man verloren, man kann nicht mehr aufhören zu essen, bevor die komplette Form leer ist. Zumindest ging es mir immer so. Und da ich inzwischen ja offiziell Akademikerin bin, habe ich diese Gefühl von einer unabhängigen, repräsentativen Stichprobe* bestätigen lassen.

(*bestehend aus dem Liebsten und nahestehenden Familienmitgliedern)

Vanillesoße (16 von 34)

Am allerbesten schmeckt dieser Auflauf frisch aus dem Ofen und mit selbstgepflückten Äpfeln aus dem Garten. Wer keine hat, kann natürlich auch auf gekaufte zurückgreifen. Wo man nicht sparen sollte ist an der Vanillesoße. Das Rezept kann zwar ein wenig tricky sein und das eine oder andere Mal gab es kleine (und große) Kindertränen, weil das Eigelb geronnen ist. Aber wenn man ein wenig Geduld hat wird man belohnt, die Soße ist der absolute Oberknaller.Apfel-ZwiebackAuflaufFür eine mittelgroße Auflaufform:

225 g Zwieback

250 ml Vollmilch

800 g Äpfel (zum Beispiel Boskop)

1 Zitrone

125 g Zucker

2 TL Zimt

250 g Saure Sahne oder Schmand

3 Eier

2 EL Paniermehl

40 g Butter

Für die Vanillesoße:

1 Vanilleschote

250 ml Vollmilch

4 Eigelb

100 g Zucker

2 EL Schlagsahne

1) Den Backofen auf 190°C vorheizen. Den Zwieback mit der Milch bedecken und ziehen lassen. Die Äpfel schälen und grob reiben. Mit dem Saft der Zitrone beträufeln, damit sie nicht braun werden.

2) Den Zimt mit dem Zucker vermischen und die Hälfte unter die geriebenen Äpfel rühren. Den Schmand mit den Eier verquirlen und mit dem restlichen Zucker vermischen.

3) Die Auflaufform einfetten. Die Hälfte des Zwiebacks in die Form geben und mit der Apfelmasse bedecken. Anschließend den restlichen Zwieback darauf verteilen. Die Schmandmischung darüber geben und vorsichtig verteilen. Mit dem Paniermehl bestreuen und Butterflöckchen bestreuen. Im vorgeheizten Backofen ca. 30-40 Minuten goldbraun backen.

4) Für die Vanillesoße die Vanilleschote auskratzen. Das Mark und die Schote in die Milch geben und aufkochen lassen. Anschließend vom Herd nehmen, immer mal wieder umrühren, damit sich keine Haut bildet.

5) Die Eier trennen und zu dem Zucker geben. Mit einem Handmixer ca. 5-10 Minuten weiß-schaumig aufschlagen. Anschließend die Vanillemilch unter Rühren dazu gießen. Den Topf erneut auf den Herd stellen und bei mittlerer Hitze die Soße langsam binden. Nicht zu heiß werden lassen, sonst gerinnt das Ei. Dass die Soße gebunden ist, merkt man daran, dass sie dickflüssiger und klar wird.

6) Die Soße durch ein Sieb passieren. Kurz vor dem Servieren die geschlagene Schlagsahne unterheben.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *